Frühling in den Bergen und das im Mai

Rhätische Bahn, GotschnabodenEnde Mai – also vor ziemlich langer Zeit – verbrachte ich mit dem Lieblingsmenschen ein Wochenende in Davos. Wir trafen dort seine Eltern, die für eine Woche aus Deutschland in die Schweiz gereist waren, um unsere Berge zu geniessen. Naiv wie wir beide sind, planten wir eine schöne Höhenwanderung, die auf über 2’200 m ü. M. startete. Der erfahrene Alpinist erkennt bereits den Fehler: Auf dieser Höhe liegt zu der Jahreszeit noch Schnee. Zudem, oder besser gesagt deshalb, fahren dann auch nicht alle Bergbahnen.
Weiterlesen

Unterwegs | 2 Kommentare

Das Alphabet in Bildern

Apfel, Blau, Chucks, abcfeeAls ich auf das Aktion #abcfee2015 stiess, war sie bereits beendet. Statt über den Aufruf, bin ich leider erst über die Schlusszusammenfassung der Initiantin Fee darauf aufmerksam geworden. Und auch wenn solche Instagram-Projekte im Rudel mehr Spass machen, fand ich die Idee – man setzt jeden Buchstaben des Alphabets in einem Foto um – zu gut, um es nur deshalb sein zu lassen. Ich entschloss also kurzerhand, ein Ego-Programm durchzuziehen.
Weiterlesen

Fotografie | 6 Kommentare

Über die Verschwendung der Zeit

Es gibt Tage – zum Glück sind sie selten –, an denen ich auf nichts Lust habe. Am liebsten würde ich dann im Bett liegen bleiben und einen Tag lang Netflix kucken. Und zwar keine Dokumentarfilme, sondern Sitcoms.

Nein, ich schreibe nicht über Depressionen, sondern über Faulheit, Trägheit, absolut normale Lustlosigkeit. Und nach einigen Minuten – spätestens einer halben Stunde – ringe ich mich immer auch durch, aufzustehen. Meine Motivation: Die Angst meine Zeit zu verschwenden.

Sinnvoll: Sport zu treiben Weiterlesen

Alltag | 13 Kommentare

Gastblogger gesucht

Ja, ich liebe meine Arbeit und für mich sind Montage kein Greuel, nur weil ich wieder ins Büro muss. Trotzdem sind die Wochen, in denen ich zusammen mit dem Lieblingsmenschen ein neues Land entdecken kann, jedes Jahr mein Höhepunkt. Dieses Jahr ist speziell, denn ich verreisen zum ersten Mal seit Ende meines Studiums für länger als zwei Wochen. Die Reise geht nach Kanada, besser gesagt nach British Columbia und Alberta.

Gastblogger gesucht Weiterlesen

Online Leben | Deine Meinung interessiert mich

Eingefroren in der Zeit

Dragør, Amager, DänemarkEs gibt Orte, die fühlen sich an, als wären sie nie im Heute angekommen. Dort läuft die Zeit langsamer, das Leben spielt noch weniger hektisch. Dragør, auf der Halbinsel Amager, ist eine solche Kleinstadt. Gelbe Häusschen mit Schilfdächern – okay, einige haben auch Ziegeldächer – stehen in Reih und Glied entlang von Gassen mit Kopfsteinpflaster, in den Fenstern hängen weisse Spitzengardinen, die Haustüren sind mit Blumentöpfen geschmückt.
Weiterlesen

Unterwegs | 1 Kommentar

Die Legende des Murmeltierflüsterers

Murmeltiere, Saas-Fee, WallisUm das Wallis – Bergregion der Schweiz – ranken sich viele Mythen und Legenden. Wie dies bei allen abgelegenen, von Bergen eingekesselten Gegenden so ist. Eine besagt, dass in Saas-Fee tief im Saas-Tal zutrauliche Murmeltiere leben sollen. Ein Mann, ja gar ein Auswärtiger, habe sie gezähmt. Weiterlesen

Unterwegs | 6 Kommentare

Ich laufe, ich renne, ich fotografiere

Wenn ich mit meiner Kamera in einer, einem Zettel mit Themen in der anderen Hand und einem suchenden Blick durch die Stadt hetze, dann kann dies nur einen Grund haben: Es ist Fotomarathon und ich bin auf der Jagd nach dem nächsten Motiv.

Die Spielregeln eines Fotomarathons sind simpel: Die Teilnehmenden erhalten eine Liste mit Themen – bei uns waren es neun – und müssen diese in einer bestimmten Zeit – sechs Stunden – umsetzen. Am Ende gibt man seinen Chip ab. Auf diesem darf pro Motiv nur ein Bild gespeichert sein. Und das in der richtigen Reihenfolge.

Da ich meinen ersten Fotomarathon letzten Herbst grossartig fand, hatte ich mich für diesen auch wieder angemeldet. Am Sonntagmorgen war meine Motivation dann aber doch nicht gerade gross, also eigentlich inexistent. Denn ich war von Freitag auf Samstag für meine Arbeit im Wallis gewesen und hätte eigentlich Lust auf einen faulen Tag in meinen eigenen vier Wänden gehabt. Angemeldet ist aber angemeldet – sprich mir fiel keine genügend gute Entschuldigung ein – und so machte ich mich auf den Weg in die Stadt.

Nachdem wir die ersten fünf Themen erhielten und in meinem Kopf erstmals Leere herrschte, überlegte ich mir kurz aufzugeben, aber nur kurz. Dann raffte ich mich zusammen und begann zu fotografieren. Letztes Jahr hatte ich mir freiwillig ein sehr enges thematisches Korsett geschnürt – ich fotografierte nur Schaufenster –,  dieses Mal wollte ich in der Motivwahl freier sein. Um trotzdem einen roten Faden durch meine Bilder zu haben, beschloss ich, alle Aufnahmen mit einer möglichst weit geöffneten Blende – also viel Tiefenunschärfe – zu machen.

Fotomarathon, Zürich, Landesmuseum, Schlacht Weiterlesen

Fotografie | 4 Kommentare

WEIL DÜNN SEIN KEINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT IST

KörperIch war immer dick. Als Kind, als Teenager und auch als Erwachsene. Mit meiner Körperfülle konnte ich zwar leben, glücklich war ich mit ihr aber nicht und schön fühlte ich mich nur sehr selten. Ich hatte nie das Selbstbewusstsein, meinen Körper so zu akzeptieren, wie er war. Menschen – insbesondere Frauen –, die sich nicht darum kümmern, dass ihre eigene Form nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht, bewundere ich. Mein Wunsch war es aber immer, schlank zu sein. Ob aus eigener Motivation oder gesellschaftlichem Zwang kann ich nicht sagen. Diese beiden Dinge sind so ineinander verzahnt, dass ich nicht weiss, wo das eine endet und das andere beginnt.
Weiterlesen

Alltag | 17 Kommentare

Mein erster tasmanischer Teufel

Totenkopfaeffchen, Zoo Kopenhagen, DänemarkEine neue Stadt – in diesem Fall Kopenhagen – bedeutet für den Lieblingmenschen und mich auch einen neuen Zoo. Seit einigen Jahren verbinden wir unsere Urlaube oder verlängerten Wochenenden in fremden Städten, wenn immer möglich, mit einem Besuch des lokalen Tiergartens. Vorausgesetzt er hat den Ruf, Wert auf artgerechte Haltung zu legen.
Weiterlesen

Unterwegs | 4 Kommentare

BIO-HOTDOGS, MEERJUNGFRAUEN UND FAHRRÄDER

Nyboder, Kopenhagen, DänemarkEinmal im Jahr besuchen der Lieblingsmensch und ich eine europäische Grossstadt. Meistens im Frühling. Dann verlängern wir Auffahrt, Pfingsten oder Ostern, packen unsere Koffer und ziehen los. Nachdem wir London und Wien bereits in den Vorjahren unsicher gemacht hatten, zog es uns dieses Jahr in den Norden nach Kopenhagen. Ein System zur Wahl der Städte haben wir nicht. Meistens trifft das Bauchgefühl den Entscheid. Kopenhagen soll aber scheinbar gerade ein sehr beliebtes Reiseziel sein, wie ich nachdem ich die Flüge gebucht hatte, erfuhr.
Weiterlesen

Unterwegs | 4 Kommentare